Verschoben:
Smarte Produkte, smarte Services: vom Produkthersteller zum Smart Service Anbieter

Ein neuer Termin wird in Kürze bekanntgegeben.

Durch die Digitalisierung müssen wir nicht nur unsere Prozesse und Strukturen anpassen, sondern auch unsere eigenen Kompetenzen. Das kann durch eine kluge Arbeitsgestaltung geschehen.

Logistik optimieren

Smarte Produkte, smarte Services – Intelligente Produkte und Dienstleistungen sowie eine zunehmende Digitalisierung stellen Unternehmen vor neue Herausforderungen. Organisationale Prozesse und Strukturen bedürfen einer Anpassung, berufliche Kompetenzen erfordern eine stetige Weiterentwicklung. 

 

Erfahren Sie in dieser Ausgabe von Zukunftsdenken.live, wie die Arbeitsgestaltung dazu beitragen kann, Transformationsprozesse vor dem Hintergrund der Digitalisierung erfolgreich zu gestalten.

In der Veranstaltung erfahren Sie:
  • Was versteht man unter smarten Produkten und Smart Services?
  • Wie gelingt der Wandel vom Produkthersteller zum Anbieter digitaler Dienstleistungen?
  • Wie kann die Arbeitsgestaltung diesen Prozess unterstützen?

Referentinnen

Anna Leichsenring

Anna Leichsenring arbeitet an der Technischen Universität Chemnitz, Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement.

Bereits während des Studiums sammelte sie vielfältige praktische Erfahrungen im Bereich Personalentwicklung, E-Learning und der Professionalisierung digitaler Kompetenzen. Seit Dezember 2020 unterstützt sie das Team des Zukunftszentrums bei der Erstellung und Erprobung der iLLK aus pädagogischer und didaktischer Perspektive.

Lena Maria Fischer

Lena M. Fischer arbeitet seit März 2020 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Professur Arbeitswissenschaft und Innovationsmanagement an der Technischen Universität Chemnitz. Ihre thematischen Schwerpunkte liegen im Innovationsmanagement und in der Digitalisierung.

Momentan betreut sie das Projekt IMPRESS – Instrumentarium zur musterbastierten Planung hybrider Wertschöpfungssysteme zur Erbringung von Smart Services.

Veranstalter:

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Förderprogramm: Regionales Wachstum – Tipps zur Beantragung

Mit der Richtlinie „Regionales Wachstum“ unterstützt die Sächsische Staatsregierung gezielt kleine Unternehmen des Freistaats Sachsen bei Investitionen mit bis zu 200.000 EUR. Wir haben mit Frau Schwenk von der RKW Sachsen GmbH gesprochen, welche Besonderheiten bei der Beantragung beachtet werden

Mehr
Verschoben: Smarte Produkte, smarte Services: intelligente Produkte und Dienstleistungen effizient nutzen