Forschungscluster:
Welchen Beitrag leisten digitale Technologien für gesundes Arbeiten & kompetentes Altern?

21.04.2022

Öffentliche Online-Veranstaltung von CODIP der TU Dresden im Rahmen der Arbeiten des Forschungsclusters „Digitalität in Gesundheit und Alter(n)“ am 10. Mai 2022.

© Kristina Barczik

Bei der Veranstaltung werden Forschungs- und Projektergebnisse von abgeschlossenen, aktuellen und neuen Vorhaben vorgestellt und im Anschluss diskutiert. Die Veranstaltung ist für alle Interessierten und potentiellen Erprobungspartner:innen geöffnet.

Die einzelnen Projekte des Forschungsclusters werden zunächst in Pitches vorgestellt. In einer Hands-on-Session können die Teilnehmenden Tools und die entstandenden Produkte (z. B. ein Lernspiel zum Thema Arbeitsschutz) anwenden und selbst ausprobieren.

Diese Projekte sind vertreten:
  • E.F.A.: Adaptives Lernspiels zum Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz im sozialen Dienstleistungssektor
  • ZukunfTAlter: Zukunftstechnologien für gelingendes Alter(n) im ländlichen Raum
  • Gemeinsam Digital 2: Gemeinsam mit Jüngeren und Gleichaltrigen die digitale Welt erschließen
  • Kraft-Copilot: Adaptive und gamifizierte Lern- und Vernetzungsplattform zur Förderung der Gesundheitskompetenz junger informell Pflegender
Show & Tell – Vorstellung und Diskussion von Projektergebnisse

Workshop 1:

  • Von der Pflicht zur Spielmission – Welche Tools und Konzepte unterstützen eine Reise durch den „Verpflichtungsdschungel“ des Arbeits- und Gesundheitsschutzes?
    Projekt E.F.A.

Workshop 2:

  • Innovative Pflege – Wie kann die Pflege von morgen im Quartier innovativ gestaltet werden?
    Projekt ZukunfTAlter

Workshop 3:

  • Digitale Kompetenzen im Alter – Welche Rolle spielen Technikbotschafter:innen?
    Projekt Gemeinsam Digital

 

Workshop 4:

  • Technologiegestützte Innovationen für informell Pflegende – Wie erreichen wir die Zielgruppe der Young Adult Carers?
    Projekt Kraft-Copilot

Das Cluster  „Digitalität in Gesundheit und Altern” beschäftigt sich mit der Frage, welchen Beitrag digitale Technologien für ein kompetentes Alter(n) leisten können. Im Fokus stehen dabei sowohl die Berufsphase als auch der Ruhestand. Dabei wird auch beachtet,  inwieweit soziale und technologische Lösungen eine aktive, gesunde und kompetente Teilhabe und Selbst- und Mitbestimmung fördern können und welche Konzepte dabei unterstützend wirken.

News abonnieren:

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email

Gesundheit wird Zukunft: Künstliche Intelligenz vs. Ethik

Gerade im medizinischen Bereich ist eine Revolution durch den Einsatz von Künstlicher Intelligenz in vollem Gange. Doch wie können wir von den technischen Innovationen profitieren und gleichzeitig die Bedeutung der Menschlichkeit erhalten? Wie können ethische Grundsätze dabei helfen, unsere Rolle als Gestalter des Prozesses richtig zu nutzen? Eine Veranstaltung von AOK Plus.

Mehr

virtuelle Bilanzkonferenz des Projekts GRETA

Im Rahmen des Dresdner VSBI-Regionaltreffens haben sich unter Beteiligung des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung (DIE) und dem Sächsischen Staatsministerium für Kultus (SMK) über 40 Teilnehmende zur virtuellen Bilanzkonferenz getroffen.

Mehr
Forschungscluster: Welchen Beitrag leisten digitale Technologien für gesundes Arbeiten & kompetentes Altern?