Zukunftszentren jetzt auch bundesweit

29.01.2021

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) hat Ende letzten Jahres zusammen mit den zuständigen Landesministerien für das Bundesprogramm „Zukunftszentren KI“ die sieben Träger für die westdeutschen Bundesländer und Berlin ausgewählt.

Die Aufgabe der Zentren ist, analog zu bei den bereits bestehenden Zukunftszentren, kleine und mittlere Unternehmen sowie die Beschäftigten beim digitalen Wandel zu unterstützen. Dabei soll jedoch ein Augenmerk vor allem auf die Künstliche Intelligenz (KI) gerichtet werden. In den fünf ostdeutschen Bundesländern gibt es die regionalen Zukunftszentren bereits seit November 2019.

Das sind die ausgewählten Träger:

 

Durch die weiteren Zukunftszentren soll eine möglichst bundesweite Abdeckung gewährleistet werden. Die länderübergreifenden Zukunftszentren sollen somit Unternehmen in möglichst allen westdeutschen Bundesländern und Berlin erreichen.

Karte Regionale Zukunftszentren © BMAS
Struktur regionale Zukunftszentren © BMAS

Die Zukunftszentren sind Teil der Nationalen KI-Strategie. Sie sollen Unternehmen und ihre Beschäftigten bei der Einführung digitaler und KI-basierter System unterstützen und insbesondere darauf achten, dass die Systeme menschenzentriert gestaltet werden.

News abonnieren:

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Zukunftszentren jetzt auch bundesweit