WORK HACK: Persönliche Leistungskurve

Eigene Produktivitätsphasen bewusst nutzen, um die Phasen der Arbeit und des Alltags zu planen

Dieser Work Hack ...

… gibt einen Einblick in die individuellen Leistungskurven

… hält Tipps zur effektiven Nutzung des persönlichen Leistungshochs bereit

… fördert die Vereinbarkeit von Familie und Beruf

Jeder Mensch ist zu unterschiedlichen Tageszeiten besonders leistungsfähig oder eben weniger leistungsfähig. Das ist unabhängig davon, ob Sie gerade nach dem (gemeinsamen virtuellen) Mittagessen ein kurzes Tief haben. Viele Personen haben am Vormittag (ca. zwischen 8 Uhr und 11 Uhr) ein besonders produktives Zeitfenster und dann erneut am (späten) Nachmittag. Zusätzlich dazu gibt es Menschen, die lieber ganz früh morgens zu arbeiten beginnen und wiederum andere, die gerne länger schlafen und bis spät abends arbeiten können.

 

Machen Sie für sich persönlich den Test, wann Sie am besten konzentriert arbeiten können und zu welcher Zeit die Ablenkung besonders groß ist. Homeoffice & Co. bieten ausreichend Potenzial, um die Arbeitsphasen entsprechend anzupassen.

Ihr Ansprechpartner:

Tobias Sanders

ATB Arbeit, Technik und Bildung gGmbH

sanders@atb-chemnitz.de

+49 371 3695 816

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Gute Bewertung

Marketing in eigener Sache. Die Arbeitgebermarke.

Fachkräfte gewinnen. Sich als Unternehmen positionieren. Mitarbeiter:innen binden. Das steckt unter anderem im Begriff Arbeitgebermarke. Sie ist Ausdruck dessen, wofür ein Unternehmen steht, was es besonders macht. Dieses Potenzial sollten Unternehmen nutzen und sich dabei sich ein Stück weit selbst (besser) kennen lernen.

Mehr
WORK HACK: Persönliche Leistungskurve