Reflexion und Entwicklung von Geschäftsmodellen für und mit sächsischen kleinen und mittleren Unternehmen

Im letzten Jahr wurde die neue Veranstaltungsreihe „Zukunftsdenken.live“ im Angebotsportfolio des Zukunftszentrums Sachsen aufgenommen. Im Fokus des Termins im Dezember 2020 stand die Digitalisierung von  Geschäftsmodellen,
vor allem in kleinen und mittleren Betrieben.

Das eigene Geschäftsmodell visualisieren

Das Augenmerk der Veranstaltung lag auf dem direkten Austausch mit den 22 Teilnehmer*innen. Dr. Oliver Franken stellte zunächst ein Werkzeug für die Arbeit am eigenen Geschäftsmodell vor. Mit dem RKW-Digitalisierungs-Cockpit ist es möglich, das eigene Geschäftsmodell des Unternehmens zu visualisieren. Dies ist unter anderem förderlich, um die grundlegende Funktionsweise des eigenen Unternehmens zu analysieren. Dies sollte idealerweise im Team erfolgen, um verschiedene Perspektiven auf das eigene Geschäftsmodell zu bündeln. Im Anschluss kann zusammen mit den Mitarbeiter*innen abgewogen werden, welche betrieblichen Prozesse zukünftig auf der Grundlage von digitalen Tools ablaufen sollen.

Praxisaustausch

Zudem gab Sven Morgner, Geschäftsführer der Bildungsportal Sachsen GmbH seine  Erfahrungen mit dem Digitalisierungs-Cockpit in Form eines Gesprächs weiter. Im Rahmen einer Lotsenberatung mit Dr. Oliver Franken hatte er bereits selbst die Anwendung des Digitalisierungs-Cockpits getestet. Von diesem Bericht profitierten auch die anderen Teilnehmer*innen, von denen die meisten ebenfalls in kleinen und mittleren Unternehmen oder als Berater*innen in Sachsen tätig sind.

Sie haben die Veranstaltung verpasst? In dem Video wird der Geschäftsmodell-Cockpit nochmals vorgestellt.

Ihr Ansprechpartner:

Dr. Oliver Franken

RKW Sachsen GmbH

Beitrag teilen:

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on email
Gute Bewertung

Marketing in eigener Sache. Die Arbeitgebermarke.

Fachkräfte gewinnen. Sich als Unternehmen positionieren. Mitarbeiter:innen binden. Das steckt unter anderem im Begriff Arbeitgebermarke. Sie ist Ausdruck dessen, wofür ein Unternehmen steht, was es besonders macht. Dieses Potenzial sollten Unternehmen nutzen und sich dabei sich ein Stück weit selbst (besser) kennen lernen.

Mehr
Reflexion und Entwicklung von Geschäftsmodellen für und mit sächsischen kleinen und mittleren Unternehmen